Home     Über das Projekt     Über den Orden 
Bayerischer Verdienstorden
Verdient um den Freistaat und das bayerische Volk sind jene 5352 Persönlichkeiten, die seit 1957 mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet wurden. Ihr Werden und Wirken dauerhaft zu dokumentieren, ist das Ziel. Dass es Beispiel geben mag für uns und die, die nach uns kommen. Haltet das Bild der Würdigen fest!
Aktuelles
Anton Mayr (1922–2014)
Starnberg, 12. April 2014
Er war leitender Direktor der Bundesforschungsanstalt für Viruskrankheiten der Tiere und ab 1963 Professor für Mikrobiologie und Seuchenlehre an der Universität München.
Nikolaus Fiebiger (1922–2014)
Erlangen, 6. April 2014
Der Physiker war von 1975 bis 1990 Präsident der Universität Erlangen-Nürnberg. Als Gründer der Technischen Fakultät prägte er das Bild der Universität maßgeblich. Zwei Fraunhofer-Institute wurden in Erlangen angesiedelt.
Eugen Biser (1918–2014)
München, 25. März 2014
Der katholische Theologe war Inhaber des Romano-Guardini-Lehrstuhls für Christliche Weltanschauung und Religionsphilosophie an der Universität München. Mit seiner Stiftung setzte er sich für den Dialog zwischen christlichen und islamischen Theologen ein.
Verleihung 2013
Der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer zeichnete am 3. Juli 2013 im Rahmen einer Feierstunde im Antiquarium der Residenz in München 50 Persönlichkeiten für ihre hervorragenden Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk mit dem Bayerischen Verdienstorden aus.

Die Zahl der Persönlichkeiten, denen der Bayerische Verdienstorden seit seiner Gründung vor 56 Jahren verliehen worden ist, erhöht sich auf insgesamt 5352. Nach der Verleihung am 3. Juli 2013 gibt es 1752 lebende Träger. Ihre Zahl ist auf 2000 beschränkt.
Lesen Sie weiter